check-circle Created with Sketch.

Sonderausstellungen

Das LWL-Freilichtmuseum Hagen zeigt zusätzlich zu seinen Werkstätten und Dauerausstellungen in jedem Jahr verschiedene Sonderausstellungen.

Aktuelle Sonderausstellungen

Das Museum der selbstgemachten Dinge

Mitmachaktion zur Sonderausstellung

Was haben Sie zuletzt selbst gebaut oder gebastelt? Und warum? Schicken Sie uns in den kommenden Wochen ein Bild Ihrer besten Heimwerkerprojekte und schreiben Sie uns dazu, was Sie motiviert hat.

Alle Infos zur Aktion finden Sie hier

eine Puppenstube aus dem Jahr 1946 mit 2 Zimmern

Handwerken. Vom Wissen zum Werk.

10. Mai - 31. Oktober

Baumärkte werben mit Werkzeugen und Materialien für Reparaturen und Hobbyhandwerken. Online-Tutorials für „Do it yourself“ (DIY) und Anleitungsbücher finden sich massenhaft und bieten Hilfestellungen rund um die Uhr. Das allein reicht jedoch nicht, um mit den eigenen Händen etwas herzustellen. Man muss wissen, wie das Werkzeug richtig eingesetzt wird, damit ein Werk entsteht. Wer also selbst handwerklich gestalten möchte, braucht Anleitung, Übung und Erfahrung bis Hand, Kopf und Werkzeug gekonnt zusammenspielen. Dies gilt nicht nur für DIY, sondern auch für professionelles Handwerken. 

Das Plakat zur Ausstellung Handwerken

Selbermachen ist „in“

Wie sich handwerkliches Know-how bildet und wie es weitergegeben wird, beleuchtet die Ausstellung am Beispiel verschiedener handwerklicher Berufe. Dabei laden sechs Ausstellungseinheiten zu einer Entdeckungstour ein. Finden Sie heraus, was uns Menschen zum Selbermachen motiviert und wie sich handwerkliche Fertigkeiten herausbilden. Entdecken Sie, welches Wissen und Können in Handwerksprodukten und Werkzeugen steckt. Sehen Sie selbst, wie Spielzeug, DIY-Anleitungen und Lehrbücher handwerkliches Wissen vermitteln und Fertigkeit üben. Einzelne Handwerkerinnen und Handwerker gewähren zudem Einblicke in ihren Beruf und in ihr Know-how. Mitmachstationen laden zum Selbermachen und Ausprobieren ein. Ein umfangreiches Begleitprogramm bietet zahlreiche Möglichkeiten, selbst aktiv und kreativ zu werden.

Die Sonderausstellung wurde im Ausstellungsverbund „Arbeit und Leben“ erstellt. Das umfangreiche Begleitbuch und eine Rallye für Familien sind in den Museumsläden erhältlich.

Eine Frau bohrt mit einer Bohrmaschine ein Loch in eine Holzleiste

Spotlights

Spotlights: Objekte aus der Ausstellung "Handwerken. Vom Wissen zum Werk" sehen Sie hier.

Ein Artikel zur Ausstellung ist auch auf "Handwerksblatt.de" erschienen.

Eine Hebelade. Auf der linken Seite der Hebelade ist eine Kurbel, mit der das eiserne Gestänge hinein und hinaus gedreht werden kann.

Unser Freilichtmuseum

Förderkreisausstellung in der Gelbgießerei

Eine Sammlung ausgewählter Fotografien schenkt der Förderkreis Westfälisches Freilichtmuseum e. V. uns zum 60. Geburtstag. Bis zum 31. Oktober sind die 28 Fotografien in der Gelbgießerei zu sehen, die die Mitglieder der Fotogruppe aufgenommen haben. Die Bildideen sind die Lieblingsmotive der Fotografen, die von ihren Beziehungen zum Freilichtmuseum berichten und zeigen die vielfältigen Perspektiven des Museums. Auf einem Plan sind alle Standorte der Fotografen markiert und die Besucher können auf ihrem Rundgang die verschiedenen Motive in natura anschauen und die Perspektive nachvollziehen

die Entstehung eines Holzschuhes in 6 Schritten

U(h)rzeit - Zukunft. Aus Alt mach Neu

Aufgrund der Schutzmaßnahmen ist die Ausstellung derzeit leider nicht zugänglich. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Junge Cellins

U(h)rzeit - Zukunft. Aus Alt mach Neu
Ergebnisse des Internationalen Wettbewerbs "Junge Cellinis 2019"

So geheimnisvoll wie der Titel sind die Objekte, die in der diesjährigen Ausstellung im Goldschmiedehaus zu sehen sind. Ab der Museumsöffnung bis zum 5. Juli zeigen wir die Ergebnisse des Wettbewerbs "Junge Cellinis", den der Zentralverband der Deutschen Goldschmiede, Silberschmiede und Juweliere alle zwei Jahre ausrichtet. Er richtet sich an Auszubildende im Goldschmiedehandwerk sowie Gesellinnen und Gesellen des ersten Gesellenjahrs. Zu den Themen "Zeit" und "Wiederverwenden von Materialien" haben die Wettbewerbsteilnehmerinnen und -nehmer sehenswerte Schmuckstücke geschaffen. Eine Teilnahmebedingung: Die Stücke müssen tragbar sein. Was sich nicht bei jedem Objekt gleich erschließt! Es lohnt sich, auf Entdeckungsreise zu gehen.

 

Ein schwarer Schwan, der aus Autoreifen gefertigt wurde.