Transkript anzeigen Abspielen Pausieren

29.03. bis 30.06.2024 Struktur//Wandel

Ergebnisse des Internationalen Wettbewerbs „Junge Cellinis“ 2023

Alle zwei Jahre richtet der Zentralverband der Deutschen Goldschmiede und Silberschmiede e. V. den renommierten Wettbewerb aus. Dieses Mal stand Bernstein im Mittelpunkt. Die Firma Goitzsche Bernstein GmbH & Co. KG aus Bitterfeld stiftete die Steine, mit denen das Thema kreativ umgesetzt wurde. Es ist spannend zu sehen, wie unterschiedlich die Auszubildenden sowie Gesellinnen und Gesellen des ersten Gesellenjahrs aus ganz Deutschland mit dem ungewöhnlichen Ausgangsmaterial umgegangen sind.

5.5. bis 31.10.2024 Deutschlands Bodenschätze

Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen Bodenschätze der vier Rohstoffgruppen Steine und Erden, Industrieminerale, Metalle und Energierohstoffe. Sie werden noch heute in Deutschland abgebaut. Zu jedem Bodenschatz gibt es eine besondere Geschichte, die Schlaglichter auf die Herkunft und den Einsatz wirft. Dazu sprechen Themeninseln übergreifende Fragen an: Wie gehen wir mit unseren Rohstoffen um? Gehen sie uns bald aus? Und welche Alternativen gibt es? Die Ausstellung ist interaktiv angelegt, ein Animationsfilm führt zudem in die Geschichte der Bodenschätze ein.

Die Ausstellung ist eine Übernahme aus dem Carl-Bosch-Museum, Heidelberg.

5.5. bis 31.10.2024 Macheten, Tabak, Edelsteine

Koloniale Spuren in Handwerk und Gewerbe

Zeitgleich zur Ausstellung „Deutschlands Bodenschätze“ eröffnet im Rahmen des LWL-Themenjahrs „POWR! Postkoloniales Westfalen-Lippe“ die Präsentation zum Thema (Post-)Koloniale Strukturen in Handwerk und Gewerbe.

An 15 Stationen im Gelände und im Sonderausstellungshaus gehen wir der Frage nach den Verbindungen zwischen Handwerks- und Gewerbebetrieben in Westfalen und (post-)kolonialen Strukturen nach.

Das zielt auf drei Aspekte: Rohstoffe, die für unsere Werkstätten in Kolonien gewonnen wurden, Produkte, die hier für Kolonien hergestellt wurden und schließlich stereotype Bilder, die über Erzeugnisse aus Werkstätten wie unseren Betrieben verbreitet wurden.

Das Projekt wird von der LWL-Kulturstiftung gefördert.

In der Gelbgießerei wird dazu die Ausstellung „Sichert sich auch unser Land einen Platz an der Sonne? Der lange Schatten der Kolonialzeit“ gezeigt. Sie ist ein Projekt des Eine-Welt-Netz NRW.

Eine ältere Weltkarte